Alles Golf: vom Eliten- zum Breitensport der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

Alles Golf: vom Eliten- zum Breitensport

Golfball fällt ins Loch

Sport umgibt uns immer und überall. Ob Breitensport oder der hoch professionelle Spitzensport. Beides ist auch im Golfsport zu finden. Weltweit sind Millionen Golfer auf den Rasenflächen unterwegs. die Spitzen-Athleten verdienen mit diesem Sport Millionenbeträge (Preisgelder und Werbeverträge). Dabei zählt das Golfen zu den grundsauberen und vornehmen Sportarten.

Die Ballsportart Golf hat eine Jahrhunderte alte Tradition. Schottland ist das als „Home of Golf“ bezeichnete Mutterland des Golfs. Dort wurde bereits 1457 die Sportart erstmalig schriftlich erwähnt. Das schottische Parlament hatte allerdings auf massiven Einfluss König James II. hin das Golfen zu Gunsten des Bogenschießens per Beschluss verbieten lassen. Grund für dieses Verbot war, dass sich die Bevölkerung mehr den Sportarten widmen sollte, die u.a. auch für militärische Zwecke benutzt werden konnten. Somit hatte das Golfen ganz klar das Nachsehen und blieb über Jahrzehnte verboten. Diese Entscheidung wurde Anfang des 16. Jahrhunderts wieder aufgehoben, so dass Golf wieder gespielt werden durfte.

Vom Sport der Gentleman zum Massensport

Golfen kam schnell auf den Britischen Inseln in Mode und verbreitete sich in Windeseile. Dennoch etablierten sich die ersten Golfclubs erst im 18. Jahrhundert. Frauen mussten bis 1810 warten. Zumindest gab es erst zu dieser Zeit die ersten dokumentierten Golfturniere für Frauen. Bis sich das Golfen auf dem europäischen Kontinent weiter verbreitete, vergingen noch einmal Jahrzehnte. In Deutschland öffnete beispielsweise der erste Golfverband 1910 seine Tore.

Golf in Europa mit steigende Zahlen in Deutschland

Wie auch auf den Britischen Inseln blieb Golfen auf dem europäischen Kontinent bis in die 1950er-Jahre ein exklusiver Freizeitspaß. Bereits die Grundausstattung, die für das Spiel notwendig ist, überstieg schnell das durchschnittliche Einkommen eines Arbeiters bzw. Angestellten. Speziell in Deutschland ist kein spezieller Zeitpunkt ersichtlich, an dem das Golfspielen als Trendsport bezeichnet werden könnte. Viel mehr sind die Zahlen der Golf spielenden in Deutschland seit den 1950er-Jahren durchgehend steigend.

Anzahl der Golfer in Deutschland steigt weiter von Jahr zu Jahr

Anzahl der Golfspieler in Deutschland laut Angaben Des DGV (Link auf PDF):

[visualizer id=“6091″]

Anzahl der im DGV organisierten Mitgleider:

[visualizer id=“6093″]

Tiger Woods ist der finanziell erfolgreichste Sportler überhaupt

Wie aus der Grafik zur Anzahl der Golfspieler in Deutschland abzuleiten ist, ist von einer weiteren Steigerung der Spielerzahl in den kommenden Jahren auszugehen. Aber nicht nur in Deutschland, sondern weltweit spielen von Jahr zu Jahr mehr Menschen den Traditionssport. Speziell die USA sind hier zu nennen. Der erfolgreichste Golfer der Welt ist derzeit der US-Amerikaner Tiger Woods. Auch finanziell steht Woods ganz vorne. Mit einem geschätzten Jahreseinkommen von ca. 78 Millionen US-Dollar (ca. 57 Mio. Euro) gehört der Amerikaner zu den am besten bezahlten Spitzensportlern der Welt. Darüber hinaus soll Woods laut Forbes Magazine der erste Sportler überhaupt sein, der mehr als 1 Milliarden US-Dollar (ca. 733 Millionen Euro) verdient hat.

Golfartikel als Werbeträger

Die Möglichkeiten, diesen Sport als Werbender zu nutzen, sind vielfältig. Angefangen beim offensichtlichsten: dem Golfball. Er ist mittlerweile vollflächig gestaltbar. Ob nur ein Schriftzug, oder komplett in den Farben des eigenen Unternehmens; es ist fast alles möglich. Interessant ist auch die typische Golfbekleidung mit Stickereien zu veredeln und diese mit einem Logo oder Schriftzug zu versehen.



Ähnliche Artikel

Sorry, the comment form is closed at this time.