Anti-Stress-Bälle – gegen Stress und für das Wohlbefinden der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

Anti-Stress-Bälle – gegen Stress und für das Wohlbefinden

Anti-Stress-Bälle

Weich und knautschig kommen die bunten Anti-Stress-Bälle daher, die jede Form annehmen können, die man haben möchte: als Malermeister, Engelchen, Haus, Auto oder Herz und Glühbirne. Doch wann empfiehlt sich die Verwendung vom Antistressball, welcher Personenkreis findet den Stressball (so nennen die Menschen die handlichen Knautscher auch) besonders nützlich und worauf kann und sollte bei der Bestellung als Werbemittel geachtet werden? Hier unsere kleine Infolektüre zum Thema:

Wozu sind Anti-Stress-Bälle eigentlich gut?

Manchmal gibt es Werbeartikel, die nicht ganz klassisch sind und deren Mehrwert erst auf den zweiten Blick deutlich wird. Antistressbälle sind solche Giveaways. Warum sollte man einen Ball oder eben eine andere Form in der Hand kneten und zusammendrücken? Die kurze Antwort: Es macht Spaß. Die lange: Im medizinischen Bereich sind die Anti-Stress-Bälle sinnvolle Helfer, beispielsweise bei der Blutspende oder als Trainingsmittel für Rehapatienten. Schulkindern dienen die Squeezies als einfaches Instrument für den Stress- oder Aggressionsabbau. Die therapeutischen Zwecke lassen sich auch auf Erwachsene anwenden, die beispielsweise viel mit ihren Händen arbeiten und durch das Knautschen ihre Handmuskulatur lockern können. Und damit eignet sich dieses Werbegeschenk hervorragend für alle handwerklichen Berufe und jeden, der auch mal länger am PC arbeitet. Für alle, die weder den einen noch den anderen Zweck haben, gibt es immer noch den Wellness-Faktor oder einfach das Spielzeug, das bei Telefonaten, die Hände beschäftigt.

Werbeartikel zum Knautschen – Squeezies für alle!

Für welches Unternehmen eignen sich die Anti-Stress-Bällen als Werbung? Immerhin lässt sich der Markenname zusammendrücken. Oft sind Anti-Stress-Bälle witzig gestaltet und erwecken damit generell eine positive Grundstimmung. Die Assoziation des Drückens hat eher einen weichen, freundlichen Anklang. „Lass Dich drücken“ wäre ein passender Spruch, ohne dabei unseriös zu wirken. Ein weiterer Faktor, der hier hineinspielt, ist die freie Gestaltung der Form. Gerade für die Darstellung der unterschiedlichen Berufsgruppen oder das Kernattribut eines Unternehmens können die Anti-Stress-Bälle hervorragend eingesetzt werden: Formen wie Haus, Flugzeug, Weltkugel, Geldschein, Bauhelm, Würfel, Auto oder Glühbirne sind sogar schon vorgefertigt bestellbar.

Bedruckt, gegossen, bemalt? Worauf sollte beim Werbeartikel Antistressball geachtet werden?

Anti-Stress-Bälle oder entsprechende Figuren werden gegossen und anschließend bemalt. Auch bei großen Stückzahlen wird hier viel Handarbeit geleistet. Größere Flächen werden gesprüht, kleinere Flächen wie beim Bert© tatsächlich noch mit der Hand bemalt. Das hat damit zu tun, dass die Oberfläche so flexibel ist, sodass besonders kleine oder große Bedruckungen schwierig zu realisieren sind. Anti-Stress-Bälle mit Logo zu bedrucken, ist zwar auch machbar, die Möglichkeiten sind allerdings eingeschränkt. Auf eine Farbe sollte sich der Werbende einig werden, denn mehrere Farben für den Druck zu verwenden ist nicht möglich. Sind die Bedruckungen großflächig (wie bei vollflächigen Logos), kann es vorkommen, dass die Farbe bei Beanspruchung blättert. Dezent zu bleiben und feine Linien und Schriften zu verwenden, ist hier also durchaus ein langfristiger Vorteil. Wer es dennoch auffälliger mag, der kann die Anti-Stress-Bälle ja gleich in der Form des eigenen Logos bestellen.

Der hausinterne Tipp zum Schluss

Beim hausinternen Test haben wir festgestellt, dass die Figur oder der Antistressball den höchsten Wohlfühlfaktor entwickeln kann, wenn die Hand beim Knautschen komplett zur Faust geballt wird. Dabei muss ein angenehmer Widerstand zu spüren sein. Die Größe der Hand hängt damit natürlich ebenso zusammen wie Materialbeschaffenheit und Format der Anti-Stress-Bälle.



Ähnliche Artikel

Sorry, the comment form is closed at this time.