Artikel der Kategorie: How-to

Reisefieber – Werbeartikel für unterwegs

„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er viel erzählen“, beginnt ein berühmtes Gedicht von Matthias Claudius. Bestimmt gibt es auch einige Werbeartikel, die einiges zum Besten geben könnten. Denn gerade für die Reise gibt es eine Reihe spannender oder praktischer Werbegeschenke für die Zeit fernab von zu Hause. Nützlich und gern gesehen Gute Werbegeschenke fallen nicht nur auf, sondern haben...



Werbeartikel oder Spende? Beides – so der Tenor der PSI

Werbeartikel oder Spende? Diese Frage wurde zuletzt in der Vorweihnachtszeit heiß diskutiert. Macht es hier noch den Anschein, als stehen Werbung und soziales Engagement im Gegensatz zueinander, oder kommen sich zumindest gern in die Quere, vermittelte die PSI ein anderes Bild. Viele Aussteller zeigten, wie Werbeartikel und soziales Projekt kombiniert, und das Image wirkungsvoll gestärkt werden kann.



Veredelungsfilm Nr. 4: Lasergravur für Werbeartikel

Chic, spülmaschinenfest und materialabhängig: Die Rede ist von der Lasergravur für Werbeartikel. Das Verfahren, um einfache Produkte zu einem Markenträger zu machen, strahlt ein anderes Image aus als ein Druck. Nur durch Veränderung des Materials werden der Markenname, das Logo oder auch die Namen der Beschenkten auf dem Artikel sichtbar gemacht. Um zu zeigen, wie die Lasergravur funktioniert, welche Effekte mit welchem Material erzielt werden und warum bei diesem Verfahren auch möglich ist, beispielsweise Einzelnamen eingravieren zu lassen, haben wir den folgenden Erklärfilm erstellt.



Tone of Voice: Authentisch bleiben!

Wie würde meine Marke sprechen, wenn sie ein Mensch wäre? Diese Frage stellen sich Unternehmen und entwickeln ihren eigenen Tone of Voice. Als roter Faden zieht er sich durch alle Kommunikationskanäle, spiegelt sich in Sprache, Bilder, Farben und Schriften wider und verleiht der Marke eine Persönlichkeit. Ob lockere Anrede, emotionale Bilder oder sachlich-strukturierte Informationen: Wichtig ist, authentisch zu bleiben!



Brandlands lassen Marken real werden

Legoland, die Gläserne Manufaktur, das Schokoladenmuseum und die Autostadt Wolfsburg: Brandlands sind Teil der Freizeitgestaltung und des sozialen Lebens. Von Unternehmen werden sie als Ergänzung ihrer Marketingaktivitäten inszeniert. Denn anders als klassische Kommunikationskanäle sind sie dreidimensional und sprechen die Konsumenten über ein reales Erlebnis an. Wer sich innerhalb eines Brandlands bewegt, nimmt die Marke mit allen Sinnen wahr. Ergebnis ist, dass sie sich fest im Gedächtnis verankert.



Chance auf ein Comeback: Kundenrückgewinnung richtig anpacken

88 Prozent aller unzufriedenen Kunden sind bereit, zu ihrem ehemaligen Anbieter zurückzukehren – so die Ergebnisse einer Studie des Marktforschungsinstitut Ciao. Was ein Unternehmen dafür tun muss, ist gar nicht mal viel. Die Kunden kommen wieder, wenn sie das Gefühl haben, dem Unternehmen wichtig zu sein, eine Verbesserung im Service spüren oder ein Goodie erhalten. Doch wie reagiert man auf Beschwerden korrekt und mit welchen Argumenten holt man seine abgesprungenen Kunden zurück?



Seite 1 von 41234