Die Macht der Meinungsführer der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

Die Macht der Meinungsführer


Sie tragen kein erkennbares Symbol oder gehören zur gleichen Organisation. Und doch haben sie eines gemeinsam: Meinungsführer beeinflussen Ansichten, Einstellungen und Handlungen. Was sie sagen, hat bei ihren Mitmenschen höchsten Stellenwert. Auch Unternehmen lassen sich die Fürsprache einiges kosten. Mit Hilfe von Untersuchungen in der Marktforschung werden die Meinungsführer identifiziert, gezielt angesprochen, mitunter gesponsert und vor allem motiviert. Das erhöht die Chance, von „oberster Stelle“ empfohlen zu werden und weitere Käufer zu gewinnen.

Anspruchsvoll und ungeschminkt

Meinungsführer lieben Informationen. Auf ihrem Fachgebiet sind sie Experten und beraten andere entsprechend gern. Sie genießen in ihrem Wirkungskreis großes Vertrauen, ihr Urteil wird erfragt und ihrer Empfehlung vertraut. Meinungsführer sind oft in den Medien präsent, treten als Zitatgeber oder Foren-Moderatoren in Erscheinung. Daher können sie auch die öffentliche Meinung prägen und Marken, die sie schätzen, bei ihrem Erfolg unterstützen. Gleichzeitig wissen die Meinungsführer um ihren Status und pflegen ihn. Sie sind anspruchsvoll und wählerisch. Oft gehören Meinungsführer zu den klassischen „Erstkäufern“, die Neues sofort ausprobieren und ihre Erfahrung, ob positiv oder negativ, ungeschminkt weitertragen.

Unternehmen steuern „Mund-zu-Mund-Kommunikation“

Diese persönlichen Empfehlungen sind in Zeiten des Onlinegeschäfts wichtiger denn je. Was Freunde, Bekannte oder vertrauenswürdige Experten sagen und für gut befinden, ist mitunter kaufentscheidend. Unternehmen versuchen, diese „Mund-zu-Mund-Kommunikation“ in ihrem Sinne zu steuern. Bei der Einführung neuer Produkte, zur Stärkung der Marke und Erhöhung der Weiterempfehlungsrate setzen sie u.a. auf Meinungsführer, die potenzielle Kunden für ihre Produkte interessieren und Kaufbereitschaft erzeugen sollen. Sind die Meinungsführer überzeugt, werden die richtigen Botschaften platziert, wann und wo immer Konsumenten nach Meinungen suchen und fragen. Geschickt kommuniziert, können die Unternehmen gleichzeitig vom Wissen der Meinungsführer und ihren Kenntnissen der Zielgruppe profitieren.

Werbegeschenke und exklusive Infos

Unternehmen nutzen viele Wege, um ihre Fürsprecher an sich zu binden. Im alten Rom wurden Werbegeschenke an die Meinungsführer verteilt, um sie positiv zu stimmen. Heute erhalten die wissensdurstigen Experten exklusive Testgeräte, Einblicke in Entwicklungen und Neuheiten, Zugang zu bestimmten Informationen oder Einladungen zu Fachveranstaltungen. Bei all diesen Motivatoren gilt es, dem Empfänger selbst zu überlassen, ob und wann er über seine Erfahrungen mit den Produkten und Leistungen spricht. Etwas anders ist es bei Leistungsträgern im Fußball, die von einem Sportartikelhersteller gesponsert werden und so eine höhere Präsenz für seine Produkte erreichen. Während das Sponsoring den Sportler an die Marke bindet, ist der eingangs erwähnte Meinungsführer unabhängig in seinem Tun. Was ihn motiviert, ist eine Frage der persönlichen Interessen – gute Gefühle wie Ansehen, Exklusivität und Hilfsbereitschaft spielen aber per se eine wichtige Rolle.



Ähnliche Artikel

Sorry, the comment form is closed at this time.