Die Meisterschaft der kuriosen Wettkämpfe der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

Die Meisterschaft der kuriosen Wettkämpfe

Die Meisterschaft der verrücktesten Wettkämpfe

„Ich kann aber schneller laufen als du“, haben wir früher schon zu unseren Freunden gesagt und sie anschließend zum Wettrennen aufgefordert. Der Wunsch, sich spielerisch oder sportlich zu messen, ist ganz klar Teil unseres Lebens. Doch bei so mancher Disziplin kann selbst der Ehrgeizigste nur erstaunt gucken. Oder haben Sie sich schon mal im Schnecken-Weitspucken, Käse-Rollen und Ehefrauen-Tragen versucht?

Dass man mit dem Essen nicht spielt, hat sich so manche Nation noch nicht auf ihre Fahne geschrieben. Ziemlich unspektakulär ist noch das Hotdog-Wettessen, bei dem ein Amerikaner den Weltrekord hält. Auf welchem Platz der IKEA-Dauerkunde gelandet ist, ist nicht bekannt.

Dagegen geht es im spanischen Buñol temperamentvoller zu. Hier findet mit der Tomatina im Sommer die größte Tomatenschlacht der Welt statt. Zu Ehren ihres Stadtpatrons bewerfen sich die Einwohner eine komplette Stunde mit dem roten Gemüse. Etwas gesitteter, aber nicht weniger witzig hält es die Grafschaft Gloucestershire. Hier trifft man sich bereits im Mai zum vier Tage dauernden Cheese Rolling. Während der Laib Käse mit bis zu 100 km/h den Hang hinabrollt, verfolgen die Teilnehmer ihn todesmutig ins Tal, um ihn vor der Ziellinie einzuholen. Doch die Briten können noch mehr – das beweisen Wettbewerbe im Brennnessel-Essen, Grimassen-Schneiden und Schienbein-Treten.

Ganz oben auf der Liste der kuriosen Wettkämpfe mischen auch die Finnen ordentlich mit, die sich u.a. im Ehefrauen-Tragen, Handyweitwurf und Mücken-Erschlagen messen. Seit 15 Jahren populär ist zudem die Luftgitarren-Weltmeisterschaft, bei der es weniger um Musikalität als vielmehr um das harmonische Zusammenspiel von Gestik, Mimik und Hintergrundmusik geht. Dass diese Ideen an langen einsamen Abenden entstanden sind, wird vermutet, konnte aber bislang nicht bewiesen werden.

Dagegen ist klar, dass Tierschützer sicherlich nicht den Grundstein für einen beliebten Wettbewerb in der Bretagne gelegt haben. Beim Strandschnecken-Weitspucken hat jeder Teilnehmer drei Versuche, das Tier so weit in den Sand fliegen zu lassen wie es geht. Der aktuelle Rekord liegt bei 10,41 Meter.

Und wer jetzt denkt, Deutschland hätte im Bereich skurriler Wettkämpfe nichts zu bieten, der irrt. Womit man früher im Schwimmbad gern die älteren Herrschaften erschreckt hat, werden in Bayreuth echte Helden gefeiert: Mit der Arschbombe, hier etwas offizieller „Splashdiving“ genannt. Auch die Sprünge in verschiedenen Schwierigkeitsgraden haben klangvolle Namen wie Anker, Kartoffel oder Open L-Vis.

Dass diese außergewöhnlichen Disziplinen die momentane Fußballbegeisterung nicht in den Schatten stellen können, ist wohl unbestritten. Doch scheinen auch sie durchaus ihre Fangemeinschaft zu haben. Vielleicht locken neben Ruhm und Ehre die kleinen Preise, die bei einem solchen Wettkampf immer gern verteilt werden.



Ähnliche Artikel

Sorry, the comment form is closed at this time.