Gemeinsamer Auftritt: Pro und Kontra Uniform der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

Gemeinsamer Auftritt: Pro und Kontra Uniform

Servierkraft mit langer Schürze

Wer jemals durch Englands Straßen gelaufen ist, kennt die Zweierreihen von Schülern in Uniform. Die gleichen Jacken, Hosen und Röcken geben ein einheitliches Bild ab und die Schüler wirken deutlich erzogener – auch wenn es in der Realität vielleicht völlig anders aussehen mag. Wie ein Gesamtkunstwerk laufen die Jugendlichen durch die Straßen und nur schwer lassen sich die Individuen ausmachen. Dieses Einheitsbild ist bei Schuluniformen umstritten, bei Corporate Wear jedoch sehr erwünscht.

Mit Corporate Wear wird die einheitliche Kleidung eines Unternehmens bezeichnet. Diese Einheitskleidung wird meist in den Bereichen verwendet, in denen direkter Kundenkontakt herrscht.

Restaurants oder Kaufhäuser erleichtern ihren Kunden die Unterscheidung des Servicepersonals von anderen Kunden durch die einheitliche Kleidung. Die erfolgreiche Suche nach der Fachkraft hängt nicht mehr von der Aufmerksamkeit des Personals ab, sondern gibt dem Kunden selbst die Möglichkeit in Aktion zu treten.

Ein weiteres Argument für den Einsatz von Corporate Wear ist, dass eine Stärkung des Gemeinschaftsgefühls innerhalb des Unternehmens erreicht wird. Die einheitliche Kleidung unterstreicht das Gefühl zu einem „Club“ zu gehören. Die Einheitskleidung schafft damit nicht nur einen Mehrwert auf der Kundenseite, sondern auch unternehmensintern.

Besonderer Nebeneffekt: Der eigene Mitarbeiter wird zur Werbefläche. Gerade an dieser Stelle ist das Gegenargument, dass sich die eigenen Mitarbeiter mit Corporate Wear nicht individuell kleiden und entfalten können. Befürchtet wird sogar, dass ein weiteres Reglement dazu führt, dass die Mitarbeiter unflexibler werden, durch die Einführung eines weiteren Reglements. Individualität ist ein wichtiger Faktor bei entwickelnder oder kreativer Arbeit, wo der höchstpersönliche Einsatz als wesentlicher Teil der Arbeitskraft angesehen werden muss. Eine Unterscheidung der Berufsgruppen ist wesentlich, um zu erkennen, ob der Einsatz von Unternehmenskleidung sinnvoll ist oder möglicherweise negative Auswirkungen hat.

Bei dieser Überlegung sollte ebenfall mit hineinspielen, in welchem Ausmaß Corporate Wear gezeigt werden soll. Entscheidet sich das eine Unternehmen für Pullover, so ist die dezentere Variante mit Halstuch, Schlips oder nur einem einfachen Pin für ein anderes Unternehmen passender. Wichtig ist, dass stets alle Aspekte mit bedacht werden.



Ähnliche Artikel

Sorry, the comment form is closed at this time.