Kleine Kunden: Passende Werbemittel für Kinder und Jugendliche der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

Kleine Kunden: Passende Werbemittel für Kinder und Jugendliche

Merchandising in der Kindheit

Nicht nur Erwachsene sind eine interessante und wichtige Zielgruppe, wenn es darum geht, die richtigen Werbeartikel zu finden, sondern auch Kinder. Diese Zielgruppe sollte nie außer Acht gelassen werden. Hierbei handelt es sich um die Kunden von morgen. Ihnen gilt allerdings besondere Aufmerksamkeit.

Die richtige Zielgruppe kennen

Nicht jeder Werbeartikel, der für Kinder geeignet ist, sollte auch genutzt werden. Auch hier sollte bereits im Vorfeld geprüft werden, ob der Einsatz eines bestimmten Artikels überhaupt Sinn macht, oder lieber durch einen anderen, besser geeigneten Artikel ersetzt werden sollte.

Wenn die Werbemaßnahme erfolgreich verläuft, können Kinder und Jugendliche als treue Kunden von Morgen gewonnen werden. Die Beachtung der richtigen Zielgruppe und deren Bedürfnisse, sowie Vorlieben, gilt es zu beobachten. Nichts ist für junge Heranwachsende schlimmer und weniger zielführend, als das richtige Geschenk überreicht zu bekommen. Jugendliche werden sich mit einem Malbuch ködern lassen.

In jungen Jahren ist Kinderspielzeug gut geeignet. Wichtig hierbei zu berücksichtigen, dass das Bewusstsein der Eltern bei der Verarbeitungsqualität, sowie der Auswahl der verwendeten Materialien in den letzten Jahren gestiegen ist. Öko ist Trend und auch in Sachen Spielzeug von zunehmender Bedeutung. Giftige Inhaltsstoffe sollten unter allen Umständen vermieden werden.

kinderpfeiffen

Altersgerechtes Spielzeug

In jungen Jahren sind Kinder bereits mit einfachen Geschenken zufrieden. Die klassischen Malstifte, oder Holzspielzeug kommen immer gut an. Bei Jugendlichen sieht es allerdings etwas anders aus. Diese Gruppe hat gewöhnlich einen deutlich höheren Anspruch und verlangt nach einer besonderen Aufmerksamkeit. Sie sind auch stark von ihrem direkten sozialen Umfeld und dem daraus resultierenden Trends beeinflusst. Aktuell werden MP3-Player nicht mehr besonders gut ankommen, da diese bereits durch das Smartphone abgelöst wurden. Dahingehend, sind trendige Schutzhüllen für diese Geräte deutlich besser angebracht. Im Alter von 13 – 20 Jahre genießt beispielsweise das iPhone einen besonders guten Status und ist innerhalb dieser Altersgruppe sehr beliebt. Werbeartikel, die einen direkten Bezug zu diesem Smartphone aufweisen, haben eine gute Chance um diese Zielgruppe zu bedienen.

Nicht ohne Eltern

Eltern und Kinder bedienen sich beim Konsumverhalten in einer wechselseitigen Symbiose, die nur schwer voneinander zu trennen ist und auch nicht getrennt werden sollte. Idealerweise ist es, wenn nicht nur die Heranwachsenden, sondern auch die Eltern in die eigene Werbestrategie mit einbezogen werden.

Vorbereitet sein und Bindung schaffen

Kindern und Jugendlichen nehmen nicht immer bewusst ein Firmenlogo oder Schriftzug wahr, können sich aber auch nach Jahren noch daran erinnern. Ebenfalls wichtig ist der Umgang der kleinen Kunden. Fühlen diese sich als Besucher im Unternehmen wohl und haben eine für sie schöne Zeit, werden diese automatisch sich daran auch in mehreren Jahren noch erinnern.

Kindergesicht mit Schminke

Kinder sind wichtige Entscheider

Das Spielzeug alleine ist also nicht der einzige Grund, wieso Kinder und Jugendliche bestimmte Geschäfte und Unternehmen auch nach vielen Jahren noch aufsuchen. Eines der besten Beispiele liefern hier McDonalds und IKEA. Beide Unternehmen bieten Kindern (auch wenn sie keine direkte Kaufkraft haben) viel Raum und Aufmerksamkeit. Die Investition in spezielle Spielecken oder Geschenke in Form von Spielzeug rechnet sich langfristig. Beide Unternehmen haben es geschafft bereits früh Kinder an sich zu binden und so frühzeitig zu Kunden zu machen. Dabei beeinflussen sie direkt ihre Eltern, die zwar die letztendliche Entscheidungsgewalt haben, aber innerhalb der engen Wechselbeziehung sich selber stark von ihren Kindern beeinflussen lassen.

Fazit

Kinder und Jugendliche müssen als (Mit)-Entscheider berücksichtigt und entsprechend behandelt werden. Sie sind die Kunden von Morgen und verdienen eine entsprechende Behandlung.

  1. Kinder und Jugendliche benötigen altersgerechte Werbeartikel
  2. Kein Weg führt an den Eltern vorbei
  3. Bindung an das Unternehmen erfolgt durch den richtigen Umgang mit Kindern und Jugendlichen, nicht ausschließlich über das Werbemittel


Ähnliche Artikel

Sorry, the comment form is closed at this time.