Knirps®: Der Schirmherr unter den Werbemitteln der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

Knirps®: Der Schirmherr unter den Werbemitteln

Fußgänger mit Regenschirmen

Der Knirps® ist Kult. Er wurde bereits über 200 Millionen Mal verkauft und zählt sogar Berühmtheiten wie John F. Kennedy oder den früheren Papst Benedikt XVI zu seinen Fans. Eine Erfolgsstory, die viele Unternehmen für ihre eigene Werbung nutzen. Als Werbeartikel ist der Knirps® regelmäßig im Einsatz, wird von Knauf bis Spitze individuell bedruckt und zur Stärkung des Images eingesetzt. Wir werfen einen Blick hinter die Kulisse der Kultmarke.

Der Regenschirm für alle Fälle

Not macht erfinderisch. Diese Weisheit gilt auch für den Knirps®. Vater des kleinen Regenschirmes ist Hans Haupt. Der Bergassessor litt an einer Kriegsverletzung und konnte daher nicht Spazierstock und Schirm gleichzeitig tragen. Er entwickelte einen zusammenklappbaren Taschenschirm, nannte ihn „Knirps®“ und meldete 1928 Patent auf seine Idee an. Haupt wählte für seine Erfindung keine gute Zeit. Regenschutzkleidung war gerade modern und in den neuen Verkehrsmitteln galten sperrige Schirme als unpraktisch. Dennoch wurde Anfang der 30er der erste Damen-Knirps® produziert. Fachhändler stellten den Taschenschirm trotz aller Skepsis in ihren Schaufenstern aus und hatten Erfolg. Der Knirps® wurde als „Regenschirm für alle Fälle“ bekannt, wenig später sprach man sogar vom „Knirpswetter“.

Ein Knirps® für den Papst

Heute ist der Knirps® weltweit bekannt. In einzelnen Ländern erreicht er einen Bekanntheitsgrad von bis zu 95 Prozent. Laut Bericht der „Zeit“ vom Mai letzten Jahres wurden bislang rund 200 Millionen Stück verkauft. Der Kult bleibt bestehen, obwohl günstigere Mini-Regenschirme dem Knirps® längst Konkurrenz machen. Hier greift das typische Phänomen eines Markenproduktes. Der Knirps® ist nicht nur nützliches Alltagsprodukt, sondern vor allem Modeaccessoire und Trendprodukt. Wer den Knirps® kauft, kauft Knirps®, keinen kleinen Regenschirm. Inklusive der Markenwerte, die gemeinsam mit dem Regenschirm erworben werden. Der rote Punkt ist nicht nur Markensymbol, sondern auch Qualitätssiegel. Er verspricht dem Käufer hochwertige Materialien, eine langlebige Technik und das praktische Taschenformat. Als Markenfan outeten sich u.a. der frühere US-Präsident John F. Kennedy, der seine Bodyguards mit dem Schirm ausrüstete und der ehemalige Papst Benedikt XVI., der sich einen Knirps® mit Wappen des Vatikans liefern ließ.

Der Knirps® als Werbemittel

Unternehmen setzen den Knirps® als Werbeartikel ein, um gute Kunden oder Geschäftspartner anzusprechen und das Image zu stärken. Dabei profitieren sie vom guten Ruf der Marke, die zeitgleich mit der Werbung wahrgenommen wird und sich auf das eigene Image überträgt. Die Chancen, dass der Knirps® positiv beim Empfänger ankommt, stehen gut. Der Sommer hält in Deutschland meist hinter dem Berg und Regenschirme haben per se einen hohen Alltagsnutzen. Viele Menschen besitzen lediglich eine kleine Auswahl. Sie werden an strategisch günstigen Stellen in der Wohnung, im Auto oder in der Schreibtischschublade platziert und sind im Fall der Fälle stets griffbereit. Je stabiler und ansprechender der Schirm, umso regelmäßiger kommt er zum Einsatz – inklusive seiner Werbebotschaft.
Eine auffällige Werbung braucht es dazu nicht. Die Zeiten, in denen große Parteilogos auf Werbeschirmen prangten, sind vorbei. Die Möglichkeiten, das Corporate Design ganz natürlich in das Werbemittel zu integrieren, werden immer vielfältiger. Firmen können einen oder mehrere Keilen der Bespannung, den Stiel, Griff, Knauf und die Spitze des Regenschirms individuell gestalten, den Schirm innen oder auf dem Futteral bedrucken. Der Knirps® wird somit zum stimmigen Gesamtprodukt. Die Werbebotschaft wird wahrgenommen, ohne dem Träger das Gefühl zu geben, eine wandelnde Werbesäule zu sein. Wer den Knirps® zum Sammlerstück avancieren lassen möchte, kann ihn zudem per Doming mit dem Namen seines Besitzers versehen. Ein Effekt, der den persönlichen Wert des Werbeartikels und das Image des Unternehmens steigert, denn hier hat sich jemand Gedanken gemacht und verschenkt eine sehr individuelle Aufmerksamkeit.



Ähnliche Artikel

Sorry, the comment form is closed at this time.