Lammfleisch, Stockbrot und Folienkartoffel vom Grill der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

Lammfleisch, Stockbrot und Folienkartoffel vom Grill


Spitzenköche würden am Liebsten auf offenem Feuer kochen, sagt man und so manche Koryphäe des Fachs bestätigt das. Grillen kommt diesem Traum wohl am Nächsten und so ist es nicht verwunderlich, dass es immer populärer wird neben der Wurst und dem Kotelett auch mal das Lammcarré oder den marinierten Lachs auf das Rost zu legen. Ein paar Ideen, was man alles mit dem Grill anstellen kann und wie man die Kohlen optimal nutzt, haben wir hier zusammengetragen.

Alles in Alu

Mit diesem Küchenwunder kann man so gut wie alles machen. Völlig egal, ob das Gemüse sonst zu trocken würde oder der Lachs am Rost kleben bleibt, in Alufolie gewickelt passieren die lästigen Beeinträchtigungen nicht. Zugleich kann man sich diese glänzende Hülle noch zu Eigen machen und einfach frische Kräuter, Zitronensaft oder ein bisschen Olivenöl und Knoblauch mit einwickeln. So schmecken Pilz, Aubergine und Forelle noch mal so gut.

Die Kartoffel

Der Deutschen beliebteste Sättigungsbeilage, die Kartoffel, kennt man nicht ganz so häufig beim Grillen. Dabei kann die Knolle auch hier voll und ganz überzeugen. Neben der Folienkartoffel, die in die Glut geworfen wird, bieten sich auch Kartoffelscheiben mit Rosmarin auf einer Grillschale an.

Gar nicht spießig und verstockt

Die Amerikaner kennen das aus der Weihnachtszeit und dem Kamin. Ein Marshmallow wird auf einen Stock gespießt und über dem offenen Feuer geröstet. Zum Schluss eines Grillabends kann man die Kinder damit sicher überzeugen. Wer sich allerdings ein bisschen gesünder zeigen möchte, kann einfach einen Apfel aufspießen, den man vorher ausgestochen hat und mit einer Mischung aus Marzipan und Zimt befüllt hat. So ist der Bratapfel auch im Sommer ein Knaller.!

Wer es lieber herzhaft mag, kann sich an einem Stockbrot versuchen. Dazu eignet sich ein Brotteig aus Hefe, den man möglichst gleichmäßig um einen Stock wickelt und dann so lange über dem Feuer dreht, bis der Teig erkennbar aufgegangen ist und die Kruste goldbraun geworden ist.

Egal was man sich zum Grillen einfallen lässt, das Wichtigste ist, dass es Spaß macht und eine gesellige Runde zusammen kommt.



Ähnliche Artikel

Sorry, the comment form is closed at this time.