Licht aus, Spot an: Giffits bringt Werbeartikel ins TV der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

Licht aus, Spot an: Giffits bringt Werbeartikel ins TV


„MAZ ab“ hieß es in den vergangenen Wochen in unserer Redaktionsabteilung. Ideen wurden gesammelt, ein Storyboard entwickelt, Sprechertexte geschrieben und schließlich aus 80.000 Werbeartikeln ein Protagonist bestimmt. Das Ergebnis: Unser erster TV-Spot – 20 Sekunden lang, und ab sofort im Fernsehen zu sehen! Wer möchte, kann sich das Video auch direkt in unserem Blog anschauen.

„Wir finden, dass jedes Unternehmen gute Werbung verdient hat“ heißt es zum Einstieg in den 20-sekündigen Spot. Hierfür stehen den Unternehmen im Giffits Shop nicht nur 80.000 Werbeartikel zur Verfügung, die Entscheidung wird auch durch schnelle, transparente Informationen erleichtert. Der Zuschauer erlebt das mit den Augen des Kunden. Mit wenigen Klicks wird das Firmenlogo auf dem gewünschten Werbeartikel (die Hauptrolle ging an den Kaffeebecher) platziert und der Preis direkt online kalkuliert. Noch Fragen? Kein Problem! Einfach die Servicenummer wählen und das Giffits Team steht mit Rat und Tat zur Seite.

„Die Message des Spots ist einfach und eingängig. Wir bieten unseren Kunden die ganze Welt der Werbeartikel. Dazu gehört nicht nur ein breites Sortiment, sondern auch ein Service, der das Produkt erlebbar macht“, so Marcus Schulz. Der Giffits Geschäftsführer ist stolz auf die TV-Präsenz: „Sie zeigt, wie viel sich in 15 Jahren bei uns entwickelt hat.“ Wir blicken zurück: Als Giffits 1998 an den Start ging, gab es einen rudimentären Shop ohne Fotos oder Bestellfunktion. Heute bietet der Shop ein Rundumerlebnis mit 3D-Produktbildern, Videos zu den Veredelungsverfahren, Logoplacer und Onlinekalkulation. Ergänzend vermittelt der unternehmenseigene Blog Wissenswertes aus der Branche, aktuelle Trends und Tipps, um den Werbeartikel sinnvoll in den Marketingmix zu integrieren. Ideen, die Giffits nicht nur eine Vorreiterrolle in der Branche beschert haben, sondern auch den Namen zur Marke machten.

„Wir waren in vielen Bereichen die Ersten und das macht sich bezahlt. Die Kunden finden online nicht mehr nur zu uns, weil sie nach Werbeartikeln suchen. Vielmehr wird der Name Giffits verstärkt in die Suchmaschinen eingegeben. Wir bekommen Anfragen zu Experteninterviews, die Umsätze steigen und die Zahl der Stammkunden wächst“, berichtet Geschäftsführer Thorsten Schmidt.

Auch in Sachen Fernsehkarriere ist Giffits wieder Vorreiter. „Wir sprechen unsere Zielgruppe nun auf einem weiteren Kanal mit großer Reichweite an. Das zeigt unseren Erfolg und erhöht das Vertrauen in die Marke“, freut sich Schulz. „Der Branche tut es übrigens auch gut. Lange Zeit haftete dem Werbeartikel ein Schmuddelimage an. Durch Studien, Erfolgsstorys, eine hohe Serviceorientierung und Expertise seitens der Anbieter gewinnt der Werbeartikel als Werbeform immer mehr an Beachtung und Respekt. Diese Entwicklung haben wir maßgeblich mitgestaltet. Darauf sind wir stolz“.



Ähnliche Artikel


  1. Ich hab vor Kurzem gehört, dass man z.B. einen Flashmob organisieren kann.
    Schafft nicht so viel Popularität, wie das Fernsehn, aber es Kostet viel weniger.
    Man organisiert einfach eine große Guppe von Leuten, die sich einfach gerne versammeln, um Aufmerksamkeit zu ziehen.
    Und gibt allen einen Tshirt, der eigenen Firma.
    Am besten trifft man sich, dann auf einem Event, wi vielleicht auch Fernsehn dabei ist.
    Was denkst Du?



Sorry, the comment form is closed at this time.