So glänzt der Flitzer auch von innen der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

So glänzt der Flitzer auch von innen

Box im Kofferraum mit Reinigungsmitteln

Dicke Flecken in den Fußmatten, Fingerabdrücke auf der Heckscheibe und ein vergessenes Bonbon in der Polsterritze. So ein Auto beeindruckt allenfalls noch durch eine ausgefallene Lackierung. Aber eigentlich lassen sich die kleinen Blessuren leicht beheben und schnell sieht auch der Innenraum wieder aus wie neu. Ein paar Reinigungsmitteln und ein bisschen PKW-Ausstattung reichen schon.

Im Auto sind viele Teile nicht einfach herauszunehmen und können schon gleich gar nicht in einen Eimer Wasser gesteckt werden. Daher sollte man sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, wenn es denn möglich ist. Will heißen: Kann ein Teil ohne großen Aufwand aus dem Auto entfernt werden, einfach machen. Also Fußmatten raus und ausklopfen, Aschenbecher ausleeren, Kunststoffteile, wie Getränkehalter ruhig, in einen Eimer stecken und gründlich abwaschen. Ansonsten alles absaugen. Vom Himmel über die Polster und das Handschuhfach bis zum Fußraum. Je mehr bereits mit dem Sauger entfernt wurde, desto leichter ist anschließend die Reinigung.

Polster

Himmel, Sonnenblende, Sitze, Seitenwände und Fußmatten, wohin das Auge blickt nur Polster. Natürlich können auch die Polster im Auto mit entsprechenden Polsterreinigern gesäubert werden. Abgesehen vom Himmel darf auch ruhig die Bürste zum Einsatz kommen, denn je besser der Polsterschaum in die Faser dringt, desto besser können die Schmutzpartikel aufgenommen werden. Hartnäckige Flecken mit Fleckenmittel bearbeiten. Nach dem Einreiben und trocknen lassen, gründlich aussaugen, damit der gelöste Dreck auch endgültig verschwindet. Wichtiger Hinweis für die Polsterreinigung im Auto: Versuchen Sie mit möglichst wenig Wasser auszukommen, denn im Auto kann die Feuchtigkeit schlecht entweichen. Im schlimmsten Fall führt das zu Schimmelbildung.

Kunststoff

Das Armaturenbrett, die Lehnen in der Tür oder auch die Mittelkonsole. Die Kunststoffteile lassen sich hervorragend mit Wasser und ein bisschen Spülmittel reinigen. Mit einem sauberen, fusselfreiem Tuch trocken reiben und anschließend mit Cockpit-Spray einsprühen. Wenn das Spray mit Silikon versehen ist, wird die Armatur glänzend, ohne Silikon matt.

Glas

Für die Autoscheiben ist Scheibenreiniger ungefährlich. Auch für die beheizte Heckscheibe. Allerdings sollte man bei der Reinigung darauf achten, dass man immer horizontal, also mit der Laufrichtung der Heizdrähten reibt. Bei  Scheibenputzen zwischendrin ruhig mal die Fensterheber bedienen. Dann kann auch der obere Rand sauber gemacht werden.

Leder

Ledersitze sind besonders edel und damit brauchen sie auch eine besondere Pflege, um lange schön auszusehen. Wird Leder lange der Sonne ausgesetzt, kann es brüchig werden. Dann ist ganz schnell aus dem edlen Luxus ein hässlicher Schandfleck geworden. In Drogerien und Fachmärkten gibt es Lederreiniger. Dieses Mittel sollte möglichst großflächig verwendet werden, weil sonst Streifen entstehen, die auch nicht eben ansehnlich sind. Nach der Reinigung noch eine Lederpflegelotion auftragen und das Material bleibt geschmeidig. Wichtig bei der Prozedur: das Leder sollte trocken sein, wenn Sie mit der Pflege beginnen.



Ähnliche Artikel


  1. Hallo,danke für die Tipps!
    Wie kann man denn am besten Hundehaare von den Bezügen usw. entfernen? Damit habe ich nämlich so meine Probleme…. Eine Freundin von mir bürstet ihren Hund öfter mit so speziellen Bürstenaufsätzen, die eigentlich Vorwerk Ersatzteile für Staubsauger sind. Damit bürstet sie ihren Hund regelmäßig, ich habe das aber noch nicht ausprobiert. Habe mal gehört, dass man Hundehaare gut mit Klebeband entfernen kann. Stimmt das oder könnte das Klebeband meinen Sitzen vielleicht eher schaden, z.b. durch Kleberückstände?


  2. Hallo Bernd,
    eine Fusselrolle funktioniert bei Kleidung ja nach dem selben Prinzip. Könnte mir vorstellen, dass man damit auch bestens die Hundehaare aus dem Auto bekommt. Falls das nicht so gut klappt, weil die Haare zu tief im Bezug festhängen, könnte Klebeband sicher auch eine gute Möglichkeit sein, um die lästigen Haare los zu werden. Ich würde es mit klarem Klebeband versuchen, dann ist die Gefahr nicht so groß, dass sichtbare Kleberückstände bleiben.



Sorry, the comment form is closed at this time.