Super Bowl 2014: Ein Spektakel auf allen Ebenen der Giffits GmbH, dem Anbieter für Werbeartikel, Werbemittel und Werbegeschenke zum Bedrucken.

Super Bowl 2014: Ein Spektakel auf allen Ebenen

Super Bowl 2014: Ein Spektakel auf allen Ebenen

Das erste Hightlight der diesjährigen Sportsaison ist in dieser Nacht über die große Bühne gegangen. In New Jersey bezwangen die Seattle Seahawks die Denver Broncos in einem denkwürdigen Spiel mit 43:8. Doch nicht nur sportlich war der Super Bowl ein Ereignis der Sonderklasse, auch im Bereich Werbung und Vermarktung wurden dieses Jahr wieder neue Dimensionen erreicht. Für einen 30-Sekunden-Werbespot mussten Unternehmen dem übertragenden US-Sender Fox rund 4 Milionen Dollar überweisen. Bei diesen Preisen ist es kein Wunder, dass sich die Werber für die Super Bowl Spots besonders große Mühe geben. Ähnlich wie die gepanzerten Sporthelden auf dem Feld treten auch die Werbefilme jedes Jahr in einen Wettkampf der Kreativität.

Werbung für Werbung

Die kleinen Werbefilme werden so zu Co-Stars des Ereignisses. In einer Umfrage gaben über 30 Prozent der Zuschauer des Events an, den Super Bowl in erster Linie wegen der Werbespot zu schauen. So ist es nicht wirklich verwunderlich, dass in den Tagen vor dem Super Bowl eigens kleine Trailer für die Werbespots gesendet werden. Also Werbung für Werbung so zu sagen. Hört sich langweilig an, ist es aber nicht wie das Beispiel des M&M´s Teasers zeigt.

Die Auflösung gab es dann während des Spiels.

Budweiser hat sogar eine ganze Trailerreihe aufgelegt und setzt dabei auf Spannung und Stars wie Arnold Schwarzenegger. Um den Werbeeffekt auch in die in sozialen Netzwerke zu verlängern, regt Budweiser Twitterer dazu an, sich über den Hashtag #upforwhatever auszutauschen. In den letzten 7 Tagen wurden so immerhin über 10.000 Kurznachrichten mit diesem Stichwort abgesetzt. Spätestens seit Oreo während des Stromausfalls im Super Bowl 2013 mit einem spontanen Tweet die Social Media Nation in Begeisterung versetzte, gehören cross-mediale Kampagnen zum Pflichtprogramm der Werbetreibenden.

VW und Audi mischen mit

Auch die deutschen Autobauer mischen kräftig bei dieser Kreativolympiade mit und wollen den amerikanischen Automarkt mit deutscher Qualität weiter aufrollen. Im Jahr 2012 hatte VW mit seinem zum Werbeklassiker gewordenen Spot „The Force“, in dem ein kleiner Junge im Darth Vader Kostüm von seinen eigenen „Superkräften“ überrascht wird, die Massen begeistern können. Insgesamt wurde das Video über 59 Millionen mal auf dem Youtube Kanal von VW angeklickt. Vergangenes Jahr wurden dagegen Rassismusvorwürfe gegen das Wolfsburger Unternehmen laut, als man einen weißen Büroangestellten einen jamaikanischen Dialekt verpasste, um so Lebensfreude auszudrücken. 2014 ist VW wieder mit einem sehr kreativen Spot dabei. Diesmal werden deutsche Ingenieursleistungen auf außergewöhnliche Art in den Vordergrund gestellt. Bei einer derartig fantasievollen Inszenierung ist es fast verwunderlich, dass viele Teile des Spots tatsächlich in einem VW-Werk gedreht wurden. Die gläserne Manufaktor in Dresden diente dabei als Kulisse.

Die Ingolstädter Konkurrenz versucht es ebenfalls mit Humor und kreiert für ihren Werbespot eine knuddelige Bestie, die außer Kontrolle gerät: der Doberhuahua. Audi präsentiert damit den A3 und möchte so verdeutlichen, dass man bei der Autowahl keine falschen Kompromisse eingehen sollte. Ob der Kunde diesen Bogen auch schlagen kann, bleibt abzuwarten, aber lustig ist der Spot allemal.

Aber auch die südkoreanischen Mitbewerber stehen in nichts nach und glänzen mit einer Anspielung auf die Matrix-Kionofilmreihe.

Lohnt sich der Aufwand?

Inwieweit sich die hohen Investitionen in die Spots auszahlen lässt sich nicht einfach bestimmen. Da aber grade außeramerikanische Medien in erster Linie die Showelemente des Super Bowls in den Mittelpunkt der Berichterstattung stellen, ist den Werbefilmen eine wesentlich größere Aufmerksamkeit sicher als für die gebuchten Sekunden. So kann sich zumindest außerhalb der USA der VW Darth Vader Junge mit Sicherheit einer größeren Bekanntheit rühmen als der Held des sportlichen Hauptevents Malcolm Smith, der zum wichtigsten Spieler des Spiels gewählt wurde. Welcher Super Bowl Spot sich in diesem Jahr zum Klassiker entwickelt, bleibt abzuwarten. Großes Potenzial ist bei vielen der kleinen Kunstwerke vorhanden.



Ähnliche Artikel

Sorry, the comment form is closed at this time.